Bauch Definition, Bauch Anatomie

Bauch Definition

Der Bauch bezeichnet den Bereich zwischen dem Becken (Beckenrand) und dem Brustkorb (Brustdach) bei Wirbeltieren, einschließlich des Menschen. Der den Bauch bildende Raum wird als Bauchhöhle bezeichnet. Die Grenzen der Bauchhöhle bestehen aus der hinteren Peritonealfläche, der vorderen Bauchwand, dem unteren Beckeneingang und dem oberen Brustkorb. Der Bauch dient zur Unterbringung des Verdauungssystems und stellt die Muskeln bereit, die für die Haltung, das Gleichgewicht und die Atmung unerlässlich sind.

Bauch Anatomie

Der Bauch besteht hauptsächlich aus dem Verdauungstrakt und anderen Hilfsorganen, die bei der Verdauung helfen, dem Harnsystem , der Milz und den Bauchmuskeln (siehe unten). Die meisten dieser Organe sind von einer Schutzmembran umgeben, die als Peritoneum bezeichnet wird. Während sich die Verdauungs- und Bewertungsorgane innerhalb des Peritoneums befinden, befinden sich die Nieren, die Harnleiter und die Harnblase außerhalb des Peritoneums und werden daher von einigen Wissenschaftlern als Beckenorgane angesehen.

Verdauungstrakt

Die Organe des Verdauungstraktes bestehen aus dem Dünn- und Dickdarm, dem Magen , dem Blinddarm und dem Blinddarm. Der Magen befindet sich zwischen Speiseröhre und Dünndarm im oberen linken Bereich des Abdomens. Der Magen ist für die Sekretion von Verdauungsenzymen und Magensäure verantwortlich, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln benötigt werden. Der Dünndarm liegt zwischen Magen und Dickdarm und besteht aus den drei Segmenten (Duodenum, Jejunum und Ileum), die jeweils unterschiedliche funktionelle Eigenschaften aufweisen. Das Duodenum wird um die Spitze des Pankreas entfernt und empfängt den verdauten Mageninhalt als Magen bekannt Speisebrei. Der Zwölffingerdarm neutralisiert die im Magenschleim enthaltene Säure und baut Proteine ​​und Fett über Enzyme und Galle ab. Das Jejunum ist das mittlere Segment des Dünndarms und ist für die Aufnahme von Zucker, Aminosäuren und Fettsäuren in den Blutkreislauf verantwortlich. Der letzte Abschnitt des Dünndarms ist das Ileum, das mit dem Dickdarm verbunden ist. Das Ileum ist für die Aufnahme von Vitamin B12 sowie der restlichen Nährstoffe verantwortlich. Der Dickdarm besteht aus Blinddarm, Dickdarm, Mastdarm und After und erstreckt sich über die gesamte Breite der Bauchhöhle. Die Hauptfunktion des Dickdarms besteht darin, Wasser aufzunehmen und das restliche Nahrungsmaterial als Kot zu speichern, bis es über den Stuhlgang aus dem Körper ausgeschieden werden kann.

Zusätzliche Verdauungsorgane

Die Verdauungsorgane sind Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase. Diese Organe sezernieren verschiedene Hormone (zB Insulin), Enzyme und Galle über spezielle Kanäle, um die Verdauung zu unterstützen. Insbesondere fungiert die Bauchspeicheldrüse als endokrines Organ, das eine Vielzahl von Verdauungsenzymen sowie Hormone absondert, die bei der Verdauung von Nahrung, die den Verdauungstrakt passiert, helfen. Die Bauchspeicheldrüse liegt hinter dem Magen. Die Leber befindet sich im oberen rechten Quadranten des Abdomens und produziert Galle, die für den Fettabbau verantwortlich ist. Die Leber hat auch die Funktion, Hormone zu produzieren, die Speicherung von Glykogen zu regulieren und das Blut zu entgiften. Die Gallenblase ist für die Speicherung der von der Leber produzierten Galle verantwortlich, bis sie in den Dünndarm abgegeben wird. Die Gallenblase befindet sich im Abdomen direkt unter dem rechten Leberlappen.

Milz

Die Milz fungiert als sekundäres lymphatisches Organ und ist für die Entfernung der roten Blutkörperchen durch aktive Filtration verantwortlich . Die Milz fungiert auch als Reservoir für rote Blutkörperchen und metabolisiert Hämoglobin, das aus alten roten Blutkörperchen gewonnen wird. Die Milz befindet sich im oberen linken Quadranten des Abdomens.

Harnsystem

Das Harnsystem besteht aus den Nieren, den Harnleitern und der Harnblase, die für die Filtration und Ausscheidung von Abfallstoffen in Form von Urin aus dem Körper verantwortlich sind. Da sich diese Organe außerhalb des Peritoneums befinden, können sie von einigen Forschern auch als Beckenorgane angesehen werden. Insbesondere die Nieren haben die Aufgabe, das Blut von Abfallprodukten zu filtern, den Blutdruck zu regulieren und den pH-Wert des Blutes zu kontrollieren. Die Harnleiter sind mit den Nieren verbunden und dienen der Ableitung von Urin in die Harnblase. Die Harnblase dient dazu, den angesammelten Urin zu speichern, bis er über das Wasserlassen ausgeschieden werden kann.

Bauchfunktion

Die Hauptfunktionen des Bauches bestehen aus Verdauung, Atmung, Körperhaltung und Gleichgewicht sowie Bewegung. Die Hauptorgane im Bauchraum sind mit der Verdauung verbunden, deren Funktionen oben beschrieben sind. Der Bauch wird auch für die Atmung über die Atemhilfsmuskulatur benötigt. Solche Muskeln sind auch an Haltungsunterstützung, Bewegung, Gleichgewicht, Husten, Wasserlassen, Erbrechen, Singen, Geburt und Stuhlgang beteiligt.

Atmung

Obwohl das Zwerchfell die Atmung unter stationären Bedingungen steuert, unterstützen die Hilfsmuskeln der Atmung die Atmung, wenn eine größere Anstrengung erforderlich ist. Zu diesen Muskeln gehören die Skalenus- und Sternocleidomastoideus-Muskeln, die dazu dienen, den Brustkorb anzuheben. Wenn diese Muskeln beansprucht werden, ist dies typischerweise ein Zeichen für Atemnot, wie sie bei einem Asthmaanfall beobachtet wird.

Bewegung und Haltung

Die Bauchmuskulatur wird auch für die Aufrechterhaltung der Körperhaltung und des Gleichgewichts sowie der Bewegung benötigt. Der Musculus abdominis transversum und die inneren schrägen Bauchmuskeln beeinflussen die Haltung, indem sie die Wirbelsäule während der Rotation und Lateralflexion unterstützen und die Wirbelsäule im Stehen stabilisieren. Beide Muskeln befinden sich tief im Bauch. Die äußeren Schrägmuskeln unterstützen auch die seitliche Beugung und stabilisieren die Wirbelsäule im Stehen. Schließlich dient der Rectus abdominis dazu, die Wirbelsäule nach vorne zu beugen.

Bauchmuskeln

Die Bauchmuskeln bestehen aus drei verschiedenen Schichten, die sich innerhalb der Bauchdecke befinden und sich bis zum Schambein, zum Beckenkamm, zu den unteren Rippen und zur Wirbelsäule erstrecken . Die Muskelfasern verschmelzen an der Mittellinie, umgeben den Rectus abdominus und vereinigen sich auf der anderen Seite an einem Punkt, der als Linea alba bekannt ist. Die Bauchmuskelfasern kreuzen sich für zusätzliche Kraft, wobei sich der quere Bauchmuskel horizontal nach vorne erstreckt und die inneren und äußeren schrägen nach oben bzw. unten nach vorne verlaufen (siehe unten).

Rectus Abdominis

Die Muskulatur des M. rectus abdominis ist lang und flach, wobei sich drei Sehnenkreuzungen über den Muskel kreuzen . Wie oben beschrieben, umschließen die drei die seitliche Bauchdecke bildenden Muskeln den M. rectus abdominis in einer Hülle. Die Bauchmuskeln des Rektus beginnen am Schambein, säumen die Seiten der Linea alba und setzen an den unteren Rippen an. Der Leistenkanal verläuft durch die unteren Schichten des M. rectus abdominis in der Leiste, um die Befestigung des Uterus bei Frauen und die Dissens der Hoden von der Bauchdecke bei Männern aufzunehmen.

Transversaler Bauchmuskel

Der transversale Bauchmuskel ist ein flacher, dreieckiger Muskel aus horizontalen Fasern, der zwischen der inneren schrägen und der transversalen Faszie liegt. Der transversale Bauchmuskel setzt an der Innenlippe des Darmbeins, der Lumbalfaszie und der Innenfläche des Knorpels an den sechs unteren Rippen an. Der quere Bauchmuskel verläuft hinter dem Rectus abdominis und trifft auf die Linea alba.

Pyramidalis-Muskel

Der M. pyramidalis ist ein kleiner, dreieckig geformter Muskel, der im unteren Teil des Abdomens vor dem M. rectus abdominis liegt. Der M. pyramidalis erstreckt sich vom Schambein bis zur Linea alba und verbindet sich vor dem Nabel. Der Pyramidalis-Muskel dient dazu, die Linea alba zusammenzuziehen (siehe unten).

Definebiology.net

Bauch Definition

%d bloggers like this: