Transkription vs. Übersetzung – Definition, Unterschiede, Beispiele

Transkription vs. Übersetzung – Definition, Unterschiede, Beispiele

Transkriptionsdefinition

Transkription ist der Prozess, bei dem die genetische Information auf einem DNA-Strang durch eine Reihe von Polymerisationsreaktionen, die durch Enzyme katalysiert werden, die als DNA-abhängige RNA-Polymerasen bezeichnet werden, in einen RNA-Strang übertragen wird.

  • Dies ist der erste Schritt der Genexpression, bei dem die Informationen von einer Struktur zur anderen weitergegeben werden.
  • Während der Transkription werden RNA-Moleküle initiiert, verlängert und terminiert. Die gebildete RNA ist die nicht genetische RNA.
  • Die Transkription tritt als Voraussetzung für die Translation auf und tritt auf, wenn ein bestimmtes Genprodukt zu einem bestimmten Zeitpunkt für ein bestimmtes Gewebe benötigt wird.
  • Während der Transkription wird nur ein DNA-Strang, der als Template-Strang bezeichnet wird, repliziert, und die resultierenden RNA-Stränge sind einzelsträngige Messenger-RNA (mRNA).
  • Die Transkription eines Gens erfolgt in der Nähe der chromosomalen Stelle des Gens, die normalerweise ein kurzes Segment des Chromosoms ist.
  • Der gesamte Transkriptionsprozess ist ein stark kontrollierter Prozess, der durch das Enzym DNA-abhängige RNA-Polymerase katalysiert und reguliert wird.
  • Der erste Schritt ist die Erkennung spezifischer DNA-Sequenzen, die als Promotorsequenzen bezeichnet werden und den Beginn des Gens bedeuten.
  • Anschließend werden zwei DNA-Stränge getrennt und einer der Stränge durch die RNA-Polymerase repliziert.
  • Die RNA-Polymerase in Eukaryoten ist anders und komplex als die in Prokaryoten.
  • Die nach der Replikation gebildete Sequenz ist komplementär zur Matrizensequenz, da der Prozess den komplementären Basenpaarungsregeln der DNA folgt, außer dass das Thymin durch Uracil ersetzt wird.
  • Bei Prokaryoten wird der Gesamtprozess durch Proteine ​​reguliert, die als Signale oder Operatoren fungieren und den Prozess beenden, indem die RNA-Polymerase nach Abschluss des Prozesses physikalisch blockiert wird.
  • In Eukaryoten sind verschiedene Proteine, die als Transkriptionsfaktoren bezeichnet werden, an der Regulation der Transkription beteiligt.
  • Außerdem findet die posttranskriptionelle Modifikation auch in Eukaryoten statt, wo die Prä-mRNA (das Ergebnis der Transkription) durch den Prozess des Spleißens bearbeitet wird, bevor die reife mRNA Ribosomen zur Translation erreicht.
  • Die so produzierte mRNA fungiert als Blaupause für die Proteinsynthese während des Translationsprozesses.
  • Abhängig von der für die Transkription ausgewählten DNA-Sequenz findet auch eine rRNA- und tRNA-Synthese statt.
  • Die Transkription erfolgt im Kern von Eukaryoten und im Zytoplasma von Prokaryoten, wo die Enzyme und Transkriptionsfaktoren verfügbar sind.
  • Es wird durch einige Antibiotika wie Rifampicin und 8-Hydroxychinolin gehemmt.
  • Der Prozess kann durch Methoden wie RT-PCR, DNA-Microarray, In-situ-Hybridisierung und Northern Blot nachgewiesen werden.
Transkription vs. Übersetzung - Definition, Unterschiede, Beispiele

Übersetzungsdefinition

Die Translation ist der Prozess der Proteinsynthese, bei dem die Informationen über RNA in Form von Polypeptidketten ausgedrückt werden.

  • Es ist der zweite und letzte Schritt der Genexpression, bei dem die auf der mRNA-Sequenz codierte Information zu einer Aminosäuresequenz führt.
  • Der Ausgangspunkt der Translation ist die mRNA, die aus dem Transkriptionsprozess einer bestimmten DNA-Sequenz gebildet wird. Somit folgt die Übersetzung der Transkription.
  • Obwohl die Informationen über die mRNA zur Herstellung der Aminosäuresequenz verwendet werden, sind für den Prozess auch andere Formen von RNA wie tRNA erforderlich.
  • Wie die Transkription wird auch die Translation durch verschiedene Faktoren und Enzyme gesteuert, wobei das wichtigste Enzym die Aminoacetyl-tRNA-Synthetase ist.
  • Die Translation beginnt mit dem Initiationsschritt, bei dem mRNA an die Ribosomen gebunden wird, gefolgt von der Übertragung und Bindung aktivierter Aminosäuren an die tRNA.
  • Der zweite Schritt ist die Verlängerung, bei der zwei Aminosäuren durch die Peptidbindung verbunden werden, wenn sich die mRNA und die Ribosomen relativ zueinander bewegen, um die Translation der Codons nacheinander sicherzustellen.
  • Sobald alle Codons translatiert sind, wird die resultierende Polypeptidsequenz vom Translationskomplex dissoziiert und die Ribosomen werden ebenfalls freigesetzt, um einen weiteren Translationsprozess zu beginnen.
  • Auf die Beendigung folgt eine Modifikation nach der Translation, bei der das Polypeptid gefaltet werden muss, um die dreidimensionale Konfiguration zu erhalten. Dies tritt im endoplasmatischen Retikulum und im Golgi-Apparat der Zelle auf, und somit werden die Polypeptidketten zu diesen Organellen bewegt.
  • Andere Modifikationen sind chemischer Natur und beinhalten die Bindung von funktionellen Gruppen an die Peptidsequenz.
  • Der Translationsprozess wird durch die Bindung ribosomaler Untereinheiten an den Translationskomplex reguliert. Die Ribosomen fungieren als Enzyme für die Regulation verschiedener Schritte.
  • Bei Eukaryoten tritt die Translation in den Ribosomen auf, die mit dem endoplasmatischen Retikulum assoziiert sind, während sie bei Prokaryoten im Zytoplasma auftritt.
  • Die Translation wird durch Antibiotika wie Tetracyclin, Chloramphenicol, Streptomycin, Erythromycin, Anisomycin, Cycloheximid usw. gehemmt.
  • In ähnlicher Weise kann der Translationsprozess durch Verfahren wie Western Blot, Immunoblot, Enzymtest, Proteinsequenzierung usw. nachgewiesen werden.
Transkription vs. Übersetzung - Definition, Unterschiede, Beispiele

Hauptunterschiede (Transkription vs. Übersetzung)

VergleichsbasisTranskriptionÜbersetzung
DefinitionTranskription ist der Prozess, bei dem die genetische Information auf einem DNA-Strang durch eine Reihe von Polymerisationsreaktionen, die durch Enzyme katalysiert werden, die als DNA-abhängige RNA-Polymerasen bezeichnet werden, in einen RNA-Strang übertragen wird.Die Translation ist der Prozess der Proteinsynthese, bei dem die Informationen über RNA in Form von Polypeptidketten ausgedrückt werden.
GenexpressionDie Transkription ist der erste Schritt in der Genexpression.Die Translation ist der zweite und letzte Schritt der Genexpression.
Tritt einDie Transkription erfolgt vor der Übersetzung.Die Übersetzung erfolgt nach der Transkription.
VorläuferDer Vorläufer der Transkription ist der nicht-kodierende oder Antisense-DNA-Strang.Der Vorläufer der Translation ist die aus der Transkription hergestellte mRNA.
RohstoffeDas Rohmaterial der Transkription sind die vier Basenpaare der RNA; Adenin, Guanin, Uracil und Cytosin.Die zwanzig Aminosäuren sind die Rohstoffe der Translation.
EinleitungDie Erkennung spezifischer DNA-Sequenzen, die als Promotorsequenzen bezeichnet werden, initiiert eine Transkription, die den Beginn des Gens kennzeichnet.Die Bindung von mRNA initiiert die Translation zu den Ribosomen.
VerlängerungDie Verlängerung von RNA-Sequenzen erfolgt durch die Bindung komplementärer Basenpaare an die neue Sequenz.Die Verlängerung des Proteins erfolgt durch die Bindung von Aminosäuren.
ProduktDas Transkriptionsprodukt ist das zum DNA-Strang komplementäre mRNA-Molekül.Das Produkt der Translation sind die Peptidsequenzen, die von der mRNA-Sequenz codiert werden.
Synthese vonDie Transkription führt zur Synthese von RNA-Sequenzen.Die Translation führt zur Synthese von Proteinen.
Seite? ˅Die Transkription erfolgt im Kern von Eukaryoten und im Zytoplasma von Prokaryoten, wo die Enzyme und Regulationsfaktoren vorhanden sind.Die Translation erfolgt im Zytoplasma von Prokaryoten und in den Ribosomen des endoplasmatischen Retikulums bei Eukaryoten.
EnzymeDie Hauptenzyme, die für die Transkription verantwortlich sind, sind DNA-abhängige RNA-Polymerase.Das Hauptenzym, das für die Translation verantwortlich ist, ist die Aminoacetyl-tRNA-Synthetase.
VerordnungDie Transkription wird durch verschiedene Transkriptionsfaktoren in Eukaryoten und durch Operons in Prokaryoten reguliert.Die Translationskontrolle wird hauptsächlich durch die Bindung von ribosomalen Einheiten an den Translationskomplex hervorgerufen.
Änderungen nach dem EreignisPosttranskriptionelle Modifikationen umfassen die Bearbeitung von Prä-mRNA (das Ergebnis der Transkription) durch den Prozess des Spleißens, bevor die reife mRNA Ribosomen zur Translation erreichtPosttranslationale Modifikationen beinhalten die Faltung von Polypeptidketten, um die dreidimensionale Konfiguration zu erhalten.
ErkennungDer Prozess kann durch Methoden wie RT-PCR, DNA-Microarray, In-situ-Hybridisierung und Northern Blot nachgewiesen werden.In ähnlicher Weise kann der Translationsprozess durch Verfahren wie Western Blot, Immunoblot, Enzymtest, Proteinsequenzierung usw. nachgewiesen werden.
HemmungEs wird durch einige Antibiotika wie Rifampicin und 8-Hydroxychinolin gehemmt.Die Translation wird durch Antibiotika wie Tetracyclin, Chloramphenicol, Streptomycin, Erythromycin, Anisomycin, Cycloheximid usw. gehemmt.

Transkription vs. Übersetzung – Definition, Unterschiede, Beispiele

Definebiology.net

%d bloggers like this: