Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze), Definition, Beispiele

Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze), Definition, Beispiele

Bakterien Definition

Bakterien sind einzellige mikroskopische Organismen, die durch das Vorhandensein eines beginnenden Kerns und weniger membranloser Zellorganellen gekennzeichnet sind.

Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze), Definition, Beispiele
Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze), Definition, Beispiele
  • Bakterien unterscheiden sich in Form, Größe und Farbe, und ihre Lebensräume variieren auch von Boden, Wasser bis zu den Innenseiten lebender Organismen.
  • Bakterien existieren in verschiedenen Formen wie Kokken, Bazillen oder Spirillen, wobei die Zellen entweder in Ketten oder in Clustern angeordnet sind.
  • Es gibt verschiedene Gruppen von Bakterien, bei denen einige pathogen sind, während der Rest harmlos oder sogar nützlich ist.
  • Pathogene Bakterien haben als äußerste Hülle ein Kapsid, das die Funktion des Schutzes erfüllt.
  • Basierend auf den Färbetechniken werden Bakterien in grampositive und gramnegative Bakterien unterteilt .
  • Der Unterschied in der Färbung ist auf die strukturellen Unterschiede in der Zellwand verschiedener Bakterien zurückzuführen.
  • Die Zellwand besteht aus Peptidoglycan, das die Zellmembran und andere Organellen im Inneren schützt .
  • Innerhalb der Zellwand befindet sich die Zellmembran, die aus einer Phospholipid-Doppelschicht mit globulären Proteinen besteht.
  • Das Zytoplasma hat einen membranlosen Kern und einige Ribosomen. Das genetische Material in Bakterien ist hauptsächlich DNA, die nicht mit Histonproteinen assoziiert ist.
  • Extrachromosomale DNA ist in einigen Bakterien auch in Form eines Plasmids vorhanden.
  • Die Reproduktion erfolgt durch binäre Spaltung , Knospung und Fragmentierung, für den Transfer von genetischem Material stehen jedoch verschiedene Methoden wie Transformation , Transduktion und Konjugation zur Verfügung.
  • Bakterien können entweder Produzenten (Chemoautotrophen) oder Konsumenten (Heterotrophen) und sogar Zersetzer sein.

Pilz Definition

Pilze, singuläre Pilze, sind Eukaryoten, die durch das Vorhandensein von Chitin in der Zellwand gekennzeichnet sind.

  • Übliche Pilze sind mikroskopisch kleine Organismen wie Schimmelpilze und Hefen sowie makroskopische Organismen wie Pilze.
  • Pilze sind Heterotrophe, deren Nahrung und Energie indirekt von Autotrophen abhängt. Diese Organismen absorbieren ihre Nährstoffe aus der Sekretion von Verdauungsenzymen an die Umwelt.
  • Pilze sind die Hauptzersetzer im Ökosystem, die komplexe organische Verbindungen in anorganische Verbindungen umwandeln.
  • Pilze können entweder frei leben oder in einer parasitären oder symbiotischen Beziehung zu anderen Organismen existieren.
  • Da Pilze eukaryotische Organismen sind, haben sie einen bestimmten Kern, der von einer Kernmembran umgeben ist. Diese werden aufgrund des Vorhandenseins von Chitin in der Zellwand und der Abwesenheit von Chlorophyll von Pflanzen getrennt.
  • Sie haben auch mehrere Zellorganellen wie Mitochondrien , Vesikel und 80S-Ribosomen.
  • Die meisten Pilze wachsen in Form einer langen, langgestreckten, fadenartigen Struktur, die Hyphen genannt wird und entweder septiert oder aseptat sein kann.
  • Makroskopische Pilze können in Form von Kolonien in Kulturmedien auftreten, die sich in Form, Textur und Farbe unterscheiden.
  • Die Fortpflanzung in Pilzen erfolgt meist durch Knospung und Sporulation. Sporulierende Pilze bilden trockene Sporen, die durch Wind oder andere Faktoren verteilt werden.
  • Sexuelle Fortpflanzung ist bei Pilzen möglich, die durch Fortpflanzungssporen auftreten. Die haploiden Sporen verbinden sich über Zellfusion zu einer diploiden Zygote.
  • Pilze werden aufgrund des Aussehens der Spore weiter in sechs Gruppen eingeteilt; Glomeromycota, Ascomycota, Basidiomycota, Chytridiomycota, Blastocladiomycota und Zygomycota.
  • Pilze sind essentielle Organismen, da die meisten von ihnen zur Extraktion antimikrobieller Produkte für die pharmazeutische Industrie verwendet werden. Ebenso sind einige Pilze essbar und können als Nahrungsquelle verwendet werden.

Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze)

VergleichsbasisBakterienPilze
DefinitionBakterien sind einzellige mikroskopische Organismen, die durch das Vorhandensein eines beginnenden Kerns und weniger membranloser Zellorganellen gekennzeichnet sind.Pilze, singuläre Pilze, sind Eukaryoten, die durch das Vorhandensein von Chitin in der Zellwand gekennzeichnet sind.
ZelltypAlle Bakterien sind Prokaryoten.Alle Pilze sind Eukaryoten.
Anzahl der ZellenBakterien sind einzellige Organismen mit einer einfacheren Zellstruktur.Die meisten Pilze sind vielzellig mit komplexen Zellstrukturen. Einige Pilze wie Hefe können einzellig sein. 
GrößeDie Größe der Bakterien reicht von 0,5 bis 5 um.Die Größe der Pilze reicht von 2 bis 10 um.
ZellenwandDie Zellwand von Bakterien besteht aus Peptidoglycan, unter dem eine Zellmembran vorhanden ist.Die Zellwand von Pilzen besteht aus Chitin. 
MorphologieEs wurde festgestellt, dass Bakterien drei verschiedene Formen haben, nämlich rund (Kokken), spiralförmig (Spirilla) und stäbchenförmig (Bazillus).Pilze haben unterschiedliche Formen, aber die meisten von ihnen sind in Form einer fadenartigen Struktur, die Hyphen genannt wird, gefleckt.
pHBakterien wachsen am besten in der neutralen Umgebung mit einem pH-Bereich von 6,5 bis 7.Pilze bevorzugen meist eine leicht saure Umgebung mit einem pH-Wert von 4-6.
MobilitätEinige Bakterien sind mit Flagellen beweglich.Pilze sind unbewegliche Organismen. 
KernDas genetische Material in Bakterien ist in der Kernregion des Zytoplasmas lokalisiert.Das genetische Material in Pilzen ist in der Kernregion lokalisiert. 
ZellorganellenBakterien haben wenige membranlose Organellen.Pilze enthalten mehrere membrangebundene Organellen.
RibosomenBakterien enthalten wie alle Prokaryoten 70S-Ribosomen. 70S-Ribosomen bestehen aus 50S- und 30S-Untereinheiten.Pilze enthalten wie alle Eukaryoten 80S-Ribosomen. Das 80S-Ribosom besteht aus zwei Untereinheiten 60S und 40S.
ReproduktionBakterien vermehren sich durch eine asexuelle Methode wie die binäre Spaltung.Pilze vermehren sich sowohl durch asexuelle als auch durch sexuelle Methoden. Die sexuelle Fortpflanzung erfolgt durch Pilzsporen.
ErnährungBakterien können Autotrophen oder Heterotrophen sein. Pilze sind meist Heterotrophe, die sich von toter und verrottender Materie ernähren.
EnergiequelleBakterien beziehen ihre Energie aus anorganischen oder organischen Stoffen wie Zucker, Eiweiß oder Fett.Pilze beziehen ihre Energie aus bereits vorhandenen organischen Stoffen. 
AtmungBakterien atmen aerob und anaerob.Die meisten Pilze wie Hefe führen eine Ethanolfermentation oder eine anaerobe Atmung durch.
ZweiteEinige Bakterien haben möglicherweise Pili. Pilze haben keine Pili. 
ZytoskelettBakterien haben keine Zytoskelette wie Mikrotubuli oder Mikrofilamente.Pilze haben sowohl Mikrotubuli als auch Mikrofilamente. 
ZellzyklusBakterien haben kürzere Zellzyklen im Bereich von 20 bis 60 Minuten.Pilze haben längere Zellzyklen im Bereich von 12 bis 24 Stunden.
KrankheitenKrankheiten wie Tuberkulose, Tetanus, Lepra, Typhus und Cholera werden durch Bakterien verursacht.Krankheiten wie Hautinfektionen, Aspergillose, Aspergillom, Histoplasmose werden durch Pilze verursacht.
BenutzenZu den vorteilhaften Verwendungen von Bakterien gehört die Herstellung von Antibiotika und anderen Chemikalien.Zu den vorteilhaften Verwendungen von Pilzen gehört die Herstellung von Bier, Brot und Antibiotika.
BeispieleE. coli, Staphylococcus aureus, Salmonella Typhi, Lactobacillus spp. Usw.Saccharomyces cerevisiae, Histoplasma, Aspergillus niger, Agaricus boirus usw.

Beispiele für Bakterien

Escherichia coli (E. coli)

  • E. coli ist ein Modellmikroorganismus, der für verschiedene Forschungsstudien verwendet wird. Diese Organismen kommen in mehreren Umgebungen vor, und viele kommen im unteren Darm von Menschen und anderen warmblütigen Tieren vor.
  • Die meisten Sorten von E. coli sind harmlos, aber nur wenige können leichten bis schweren Durchfall verursachen. Einige Mikroben produzieren sogar Vitamin K und Vitamin B-12.
  • E. coli ist eine gramnegative und fakultative Anaerobe, die bei Raumtemperatur gedeiht.
  • Es ist stabförmig und hat kurze Lebenszyklen, was es ideal für Forschungsstudien macht.
  • E. coli sind nicht sporend und haben peritrichöse Flagellen.

Salmonella Typhi

  • Salmonella Typhi ist ein pathogener Organismus, der den Darmtrakt und das Blut von Menschen und anderen Organismen infiziert.
  • Dieser Organismus führt zu einer Krankheit, die von leichtem Typhus bis zu lebensbedrohlichem septischem Schock reicht.
  • S . Typhi sind gramnegative Organismen, die stäbchenförmig und nicht sporend mit peritrichösen Flagellen sind.
  • Der Salmonella enterica- Serotyp Typhi wird normalerweise durch die Aufnahme von Nahrungsmitteln oder Wasser kontrahiert, die mit dem Kot derjenigen, die den Organismus tragen, kontaminiert sind.
  • Dies sind Chemotrophe und können durch Oxidationsreaktionen Energie gewinnen. Dies sind fakultative Anaerobier, die Sauerstoff nutzen können, um Energie zu erzeugen, wenn sie verfügbar sind. Wenn kein Sauerstoff verfügbar ist, führen sie eine anaerobe Atmung durch.

Beispiele für Pilze

Hefe

  • Hefen sind einzellige eukaryotische Organismen, von denen die meisten wirtschaftlich wichtig oder pathogen sind.
  • Diese kommen meist im Boden, auf Pflanzenoberflächen sowie in zuckerreichen Früchten und Blüten vor.
  • Saccharomyces cerevisiae ist die am häufigsten bekannte und untersuchte Hefe, die üblicherweise als Bäckerhefe in verschiedenen Backrezepten verwendet wird.
  • Einige sind als Mikroflora in unserem Körper zu finden, wie Candida albicans in der Vagina. Andere pathogene Pilze umfassen Histoplasma und Blastomyces .
  • Hefeinfektionen sind eine der häufigsten Infektionen bei Frauen.
  • Hefen vermehren sich durch Knospenbildung, wo die Ketten der Tochterzellen reifen und sich später ablösen.
  • Einige Hefen können sich über die Spaltung vermehren, und Torula ist eine wilde Hefe, die sich durch sexuelle Sporen vermehrt.

Pilz

Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze), Definition, Beispiele
Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze), Definition, Beispiele
  • Pilze sind die sporentragenden Fruchtkörper von Pilzen, die meist auf dem Boden vorkommen oder auf ihrer Nahrungsquelle kultiviert werden.
  • Der Begriff Pilz wird für Pilze mit Stiel, Kappe und Kiemen verwendet, aber Agaricus bisporus ist der Standardpilz.
  • Die Kiemen dieser Pilze bilden Sporen, die helfen, Pilze zur Fortpflanzung zu verbreiten.
  • Speisepilze haben einen Nährwert und werden daher als Vitamin D-Quelle konsumiert. Einige Pilze sind giftig, da sie Giftstoffe als Sekundärmetaboliten produzieren.
  • Einige Pilze werden auch als mögliche Behandlungen für Krankheiten und die Extraktion von Polysacchariden, Glykoproteinen und Proteoglykanen mit medizinischen Eigenschaften untersucht.

Unterschiede zwischen (Bakterien gegen Pilze), Definition, Beispiele

Definebiology.net

%d bloggers like this: